Forum | Chat | Galerie
 
Startseite | Favoriten
Harry Potter Xperts
Harry Potter Xperts
Startseite
Newsarchiv
Link us
Sitemap
Specials
Shop
Buch 7
Buch 6
Buch 5
Buch 4
Buch 3
Buch 2
Buch 1
Lexikon
Lustige Zitate
Gurkensalat
HörbĂŒcher
Harry, A History
Steckbrief
Biographie
Werke
Erfolgsgeschichte
Interviews
Bilder
Harry Potter & Ich
JKRowling.com
Film 7, Teil 1 & 2
Film 6
Film 5
Film 4
Film 3
Film 2
Film 1
Schauspieler
Autogramme
Galerie
Musik
Videospiele
Downloads
Lesetipps
eBay-Auktionen
Webmaster
RSS-Feed
Geburtstage
Gewinnspiele
Twitter
Fanart
Fanfiction
User-CP
Quiz
WĂ€hrungsrechner
Forum
F.A.Q.
Über uns
Geschichte
Impressum

Lexikon

Durchsuche das Lexikon!


Suche  Suchen: Volltext nur Überschrift 

Direkt zur alphabetischen Auflistung der Lexikonartikel:


A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Zurück | Zur Lexikon-Startseite | Druckansicht

Weasley, Bill

(engl. Weasley, Bill)

"TatsĂ€chlich jedoch war Bill – und es gab kein besseres Wort dafĂŒr – einfach cool." (HP4, 5)

Bill Weasley wurde am 29.11.19701 als Ă€ltester Sohn von Molly und Arthur Weasley geboren. Er hat sechs jĂŒngere Geschwister: Charlie, Percy, Fred und George, Ron und Ginny. Bill war zu seiner Zeit Schulsprecher in Hogwarts und - so wie alle Mitglieder der Familie Weasley - in Gryffindor. Er war ein sehr guter SchĂŒler, der sogar den zwölften Zaubergrad (ZAG) schaffte (HP2, 4).

Mit diesem Wissen - aus ErzĂ€hlungen von Ron Weasley - macht sicht Harry Potter, dem Bill erstmals im Sommer 1994 begegnet, ein vollkommen falsches Bild von Bill. Denn der Ă€lteste Weasley-Sohn ist kein „DoppelgĂ€nger“ von Percy, der peinlich genau darauf achtet, die Vorschriften einzuhalten und mit Genuss andere herumkommandiert. Bill ist Ă€ußerlich das totale Gegenteil. Er ist hochgewachsen und trĂ€gt sein rotes Haar lang und zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden (HP4, 5). Seine Mutter wĂŒrde da nur zu gerne einmal Hand anlegen und die Haare abschneiden (HP5, 9). Zudem trĂ€gt Bill einen Ohrring, an dem etwas baumelt, das aussieht wie der Giftzahn einer Schlange. Sein Kleidungsstil wĂŒrde am ehesten in ein Rockkonzert passen - bis auf seine Schuhe, die aus Drachenhaut gefertigt sind (HP4, 5).

Nach seiner Schulzeit arbeitet Bill fĂŒr die Zaubererbank Gringotts. Aufgrund seines Jobs kommt er in der Welt herum und ist zunĂ€chst in Afrika tĂ€tig (HP1, 6). WĂ€hrend sein Bruder Ron die zweite und dritte Klasse in Hogwarts besucht, ist Bill in Ägypten als Fluchbrecher unterwegs (HP3, 1 und HP4, 10).

Im Sommer 1994 besucht er mit seinem Vater, seinen Geschwistern, Harry und Hermine Granger die Quidditch-Weltmeisterschaft. Das Finale zwischen Irland und Bulgarien beobachtet er dabei aus der Ehrenloge der Zaubereiminister Cornelius Fudge und Mr Oblansk. Als einige Todesser in der Nacht nach dem Finale ausrĂŒcken und ihre gemeinen SpĂ€ĂŸe mit dem Zeltplatzaufseher, Mr Roberts, und dessen Familie treiben, schließt er sich ohne zu zögern den Leuten vom Ministerium an, um wieder fĂŒr Ordnung zu sorgen. (HP4, 8 und HP4, 9)

Am 24. Juni 1995 reist er mit Molly Weasley zum Finale des Trimagischen Turniers, das auf Hogwarts stattfindet. WĂ€hrend die anderen Champions von ihren Familien begrĂŒĂŸt werden, ĂŒbernehmen Molly und Bill quasi den Part von Vernon und Petunia Dursley, die sich bestimmt nicht dazu herabgelassen hĂ€tten, Harry zu besuchen. In der Kammer hinter dem Lehrertisch wird Bill auch sogleich augenzwinkernd von Violet begrĂŒĂŸt, der Freundin der Fetten Dame, und er erkundigt sich nach dem Portrait von Sir Cadogan. Das Finale beobachtet Bill – wie alle anderen auch – von den TribĂŒnen aus und muss von dort mit ansehen, wie Harry mit dem ermordeten Cedric Diggory zurĂŒckkehrt. (HP4, 26 und HP4, 31 und HP4, 35).

Als es zwischen Dumbledore und Fudge zu einem ZerwĂŒrfnis ĂŒber die RĂŒckkehr Lord Voldemorts kommt, macht sich Bill unverzĂŒglich auf den Weg, seinem Vater eine Botschaft von Dumbledore zu ĂŒberbringen. (HP4, 36)

Anfang Juli 1995 tritt Bill dem Orden des Phönix bei und nimmt einen Schreibtischjob in der Zentrale von Gringotts an. Fred und George, vermuten allerdings, dass mehr hinter seinem "neuen" Job bei Gringotts steckt, als dem Orden verfĂŒgbarer zu sein, denn die schöne Französin Fleur Delacour hat ebenfalls einen Job bei Gringotts in London angenommen, um ihr Englisch aufzubessern - und Bill gibt ihr private Nachhilfestunden. (HP5, 4)

Bis zum Sommer 1996 ist aus diesen Privatstunden eine Beziehung geworden, und wĂ€hrend Bill und Fleur auf Wolke sieben schweben und ihre Hochzeit planen, sind vor allem Mrs Weasley und Ginny alles andere als glĂŒcklich darĂŒber. (HP6, 5)

Nachdem Voldemorts RĂŒckkehr offiziell bestĂ€tigt worden ist (HP5, 38), wird Bill tĂ€glich Zeuge der verschĂ€rften Sicherheitsmaßnahmen bei Gringotts, wo die Kunden mittlerweile fĂŒnf Stunden brauchen, um an ihr Gold zu kommen. Als er beobachtet, wie man Arkie Philpott eine SeriositĂ€tssonde in den 
 bohrt, bringt er Harry das fĂŒr die SchuleinkĂ€ufe notwendige Gold aus dessen Verlies mit, um ihn vor den Untersuchungen der Kobolde zu bewahren (HP6, 6).

Am Ende von Harrys sechstem Schuljahr ist Bill am Kampf mit den Todessern auf Hogwarts beteiligt und wird dabei vom Werwolf Fenrir Greyback schwer verletzt. Allerdings vermag niemand abzusehen, welche Auswirkungen dies auf Bill haben wird, da Greyback ihn in seiner menschlichen Form gebissen hat. Doch glĂŒcklicherweise machen sich außer einer Vorliebe fĂŒr sehr blutige Steaks keine Symptome bemerkbar, und Fleurs feste Entschlossenheit, den nun entstellten Bill trotzdem heiraten zu wollen, ĂŒberzeugt letztlich auch Mrs Weasley von der zukĂŒnftigen Schwiegertochter. (HP6, 29)

Quelle: HP2, HP4, HP5, HP6


Quellennachweis und Anmerkungen:

  1. www.jkrowling.com

Zurück | Zur Lexikon-Startseite | Druckansicht

Twitter
HPXperts-Shop
DVD: Der Hobbit 3
[DVD] [Blu-ray]
Top-News
Suche
Updates
Samstag, 01.07.
Neue FF von SarahGranger
Freitag, 02.06.
Neue FF von Laurien87
Mittwoch, 24.05.
Neue FF von Lily Potter
Zitat
Im Buch wird sie als hĂ€ssliche Kröte beschrieben. Als man mir dann sagte: ,Du wĂ€rst toll in der Rolle‘, antwortete ich: ,Herzlichen Dank!‘ Aber natĂŒrlich habe ich mich gefreut, als man mich darum bat, denn die Rolle ist ein echtes Juwel, es ist einfach traumhaft, in dieser Welt mitmischen zu dĂŒrfen 
 ganz abgesehen davon, dass ich in der Achtung meiner zwölfjĂ€hrigen Tochter deutlich gestiegen bin.
Imelda Staunton